Menschen dahinter

Initiiert wurde das Projekt von Barbara Mosca und Katrin Sperry, die ihre Leidenschaft für das Wandern teilen. Die Kulturmanagerin Barbara mit einem Schwerpunkt auf Kunst und soziales Engagement wirkte langjährig als Vorstandsmitglied bei der isa Bern mit. Katrin ist Kulturwissenschaftlerin und Yogalehrerin und bringt Erfahrungen in Projektleitung mit.

Möglich gemacht wird Wandern für alle durch das freiwillige Engagement aller Beteiligten. Die Kerngruppe besteht aus Migrant*innen und Schweizer*innen. Sie erarbeiten gemeinsam das Programmangebot inklusive Kommunikation und Durchführung. Dies ermöglicht ein selbstverständliches und bereicherndes Miteinander. Alle bringen ihre eigenen Ideen ein und sammeln Erfahrung in Team- und Projektarbeit. Das Angebot entwickelt sich entlang der Interessen der Teilnehmer*innen weiter. Durch Begegnungen ergeben sich neue Vernetzungen oder es entstehen Aktivitäten, die nicht direkt von den Organisator*innen initiiert werden.

 

Kooperationen

Es besteht eine Verbindung zu isa Bern (Informationsstelle für Ausländerinnen- und Ausländerfragen), die das Projekt ideell unterstützt. Die Organisation setzt sich zielgruppenorientiert für die Integration von Migrant*innen ein und engagiert sich für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und eine verstärkte Partizipation der ausländischen Bevölkerung.

Das Projekt ist grundsätzlich offen für weitere Kooperationsmöglichkeiten.